Allumfassend

Erden

Stabilisieren und harmonisieren

Wer sich benebelt fühlt, Schwierigkeiten hat, sich auf eine Aufgabe zu konzentrieren, beim Zuhören in Gesprächen mit Anderen leicht abschweift, mehr als gelegentlich den Schlüssel oder andere Gegenstände verlegt, aktuelle Dinge vergisst oder sich nicht koordinieren kann, ist möglicherweise nicht ausrechend geerdet.

In der Neuen Zeit ist jeder Mensch der immer stärker einströmenden magnetischen Energie ausgesetzt und nimmt diese bewusst oder unbewusst auf. Dies hat eine Ausdehnung des Lichtkörpers zur Folge. In früheren Zeiten war eine maximale Ausdehnung des Lichtkörpers von 70 Prozent möglich. Bei dieser Ausdehnung fand die Erleuchtung statt. Dabei wurde die Aura vom Lichtkörper angesaugt und der Mensch wechselte in die nächste Dimension. Die Energie auf Erden ist bereits sehr erhöht: Eine Ausdehnung von über 88 Prozent Licht ist heute möglich, ohne den Körper zu verlassen. Allerdings werden durch die Ausdehnung des Lichtkörpers vereinzelte Schichten der Aura angesaugt, was dann zu Lichtkörpersymptomen führen kann. Diese können sich unter anderem in Kopf-, Schulter-, Rückenschmerzen, Schwindelgefühl, Tinnitus und Gewichtsproblemen äußern. Man kann Lichtkörpersymptomen durch Erdung entgegenwirken. Dabei ist es wichtig, alle Schichten der Aura zu erden. Erdung im eigentlichen Sinne bedeutet Stabilisierung und Harmonisierung.

Sich regelmäßig zu erden ist ein wunderbares Hilfsmittel, um einen gesunden Körper zu erlangen und erhalten: Müdigkeit, Schlappheit, Lichtkörpersymptome etc. lassen nach, Gliederschmerzen können gehen, Immunsystem und Aura werden gereinigt, du fühlst dich ausgeglichener, spürst mehr Kraft, ...

 

Der unmittelbare Kontakt mit der Erde stellt den naturgegebenen energetischen Fluss zu unseren grob- und feinstofflichen Körpern/Ebenen her... während wir in mehrstöckigen, isolierten Häusern wohnen, auf Asphalt laufen oder uns in einem faradayschen Käfig (dem Auto) bewegen, Schuhe tragen, die uns von der Erde isolieren und in erhöhten Betten schlafen, die uns auf Distanz zur Erde halten.

 

Lichtkristall ARIS (Erden)
Lichtkristall ARIS (Erden)

'Die Alten liebten die Erde buchstäblich. Sie saßen auf der Erde mit dem Gefühl, einer mütterlichen Kraft nahe zu sein. Es tat der Haut so gut, die Erde zu berühren, die Mokassins auszuziehen und mit nackten Füssen über die heilige Erde zu laufen. Der Erdboden beruhigte, stärkte, reinigte und heilte.'

Luther Standing Bear, Häuptling der Lakota-Sioux

 

Wann und wie oft?

  • Mindestens einmal täglich,
  • vor/nach jeder Heilsitzung, geistigen Reise, Meditation, ...
  • nach allen schwierigen Gesprächen und
  • immer, wenn du mit vielen Menschen zusammen bist.