Energiewirbel, Kraftwirbel, Energierad, mulidimensionale Energiekreuzung, Schaltstelle, Bewusstseinszentrum, Schwingungszentrum, Portal, Quellen des Lichtes, ...

C h a k r a / e n

Wer oder was sind die Chakren?

Sowohl durch die Erde wie durch den Körper verläuft eine Achse. Die sichtbare Achse des Menschen ist die Wirbelsäule. Auf dieser Achse liegen Schwingungszentren. Diese Energiewirbel verbinden uns mit feineren Ebenen des Geistes. Somit sind Chakren keine materiellen Organe. Ihre Felder lassen sich mit empfindlichen Geräten nachweisen, die die Wechselwirkung feinstofflicher Energien mit elektromagnetischen Felder messen können. Die Bewegung der Energie in der Schaltstellen kann auch mit einem Pendel oder einer Einhandrute sichtbar gemacht werden. Ist ein Chakra geöffnet (funktionsfähig), dreht es sich im Uhrzeigersinn. Mit dieser Drehung wird Energie mit dem universellen Energiefeld ausgetauscht. Jedes Chakra organisiert und repräsentiert einen Bereich des menschlichen Lebens. Alle stehen über unzählige Energieleitbahnen (Nadis) in Verbindung mit all unseren fein- und grobstofflichen Systemen (Aura, Nebenchakren, Meridiane, Blut, Lymphe, Drüsen, Organe, Zellen, Hormone, Gedanken, Emotionen, ...). Gleichzeitig tauschen Chakren darüber ständig Informationen und Kraftströme mit der Außenwelt aus. Arbeitet ein Chakra nicht richtig, dann ist die Energieaufnahme gestört. Körperorgane, die von dem Chakra versorgt werden, erhalten nicht die notwendige Energiezufuhr. Bleibt diese Störung/dieser Mangel bestehen, wirkt sich das auf die entsprechenden körperlichen Bereiche aus: Sie werden allmählich schwach, die Immunabwehr nimmt ab und schließlich werden sie krank. Es verzerrt unsere Wahrnehmungen, drückt unsere Gefühle nieder, und hindert uns daran, uns dem Lebensstrom in all seiner Fülle zu überlassen. Funktionieren alle Chakren einwandfrei, gleichmäßig und schwingen sie optimal ausgerichtet im gleichen Verhältnis zueinander, fühlen wir uns gesund und zufrieden. Chakrenarbeit, fördert unsere Lernprozesse und den nachfolgenden Bewusstwerdungsprozess. Je nach Entwicklungs- und Bewusstseinszustand, sind diese Kanäle unterschiedlich ausgebildet. Von ihrer Beschaffenheit hängt es ab, wie viel Lebensenergie in unseren Körpern fließen kann. Je mehr Energie vereint und harmonisch auf all unseren Ebenen zirkuliert umso frischer und lebendiger fühlen wir uns.

 

Bewusstseinszentren

Die sieben Hauptchakren verbinden und vereinen unsere planetarisch-physische (Mutter Erde) und kosmisch-geistige (Vater Himmel) Familie.

 

Wie gehe ich in das vereinigte Chakra?

Zentriere dich in deiner inneren Mitte, lasse dort eine Sonne aus goldenem Licht entstehen und dehne diese mit jedem Atemzug weiter und weiter aus - bis sie dich vollkommen umgibt und alle Körperchakren miteinander vereint. Versuche diesen Zustand so oft wie möglich herzustellen: Im Alltag, beim Einschlafen und auf jeden Fall immer, wenn du Heilsitzungen gibst, ... 

 

Goldenes vereinigtes Chakra

Manche Menschen spüren im vereinigten Chakra Neutralität oder bedingungslose Liebe, andere Geborgenheit oder tiefen Frieden. Jedes Gefühl ist völlig in Ordnung. Grundsätzlich führt das vereinigte Chakra alle Chakra-Energien zusammen und daraus entsteht eine enormen Kraft, die sich immer weiter und weiter ausdehnt, umso länger das vereinigte Chakra anhält. Ideal kommt man bei den Schritten oder durch eine Meditation in das vereinigte Chakra.

Bildet sich eine goldene Korona um das Energiefeld, werden dadurch die Energien der Wirklichkeit sehr viel stärker aufgenommen und genährt. 


Energiehygiene

Lichtkristall NASHA'O (Reinigung)
Lichtkristall NASHA'O (Reinigung)

Genau wie unser physischer Körper benötigt auch unser Energiesystem Schutz und Hygiene. Der beste Schutz ist eine gute Erdung. Das regelmäßige Reinigen und Auffüllen (mit den Energien der Neuzeit) der sieben Hauptchakren ist sehr wichtig, um Köper, Geist und Seele in Einklang zu bringen und zu halten. Hierauf basiert unter anderem Lichtarbeit im Rahmen energetische Heilsitzungen: Sie bringt Ungleichgewichte über alle Ebenen wieder in die ursprüngliche ausgeglichene Ordnung - so wie jetzt richtig und gut.

 

In der Neuen Zeit werden den Chakren keine Farben mehr zugeordnet, da Farben energetische Schwingungen bedeuten und sich die Farben jederzeit verändern können. In der Neuen Zeit ist es viel mehr so, dass sich wieder eine Korona (goldener Kranz) um alle Chakren legt und es gilt, diese achtsam zu nähren und auszudehnen.


Darunter fallen die Zuordnung der 18 (+1) Aspekte, der 12 Schichten der Seele (Akasha-Chronik) sowie die 12 Heiligen Grale zu den jeweiligen Chakren.

Grundsätzlich zirkulieren die Energien aller Aspekte im gesamten Chakra-Bereich und so gibt es im eigentlichen Sinne keine Trennung. Doch wer das energetische Feld genauer betrachtet, kann sehen, dass die Aspekte bestimmten Chakren zugehörig sind. 

Im Neuen Zyklus verändert sich so vieles und natürlicherweise ist es am hilfreichsten, dich dem Neuen Zyklus mit allem, was du in dir trägst, anzupassen.

 

Dazu gehören:

  • eine energetische Ausdehnung,
  • das Bewusstsein der Neuen Zeit,
  • die Anpassung des Biorhythmus,
  • die Anpassung der Chakren (z.B. das neue Wurzelchakra 'EDINAA')

Geheimnisvolle Verknüpfungen entdecken und nutzen

Chakras sind die Transformationszentren unseres Energie- oder Vitalkörpers. Sie organisieren unsere seelischen, ätherischen, vitalenergetischen und physischen Funktionseinheiten und verbinden diese mit unseren geistigen, seelischen und körperlichen Bedürfnissen und Fähigkeiten.

 

Quelle: Auszüge 'Chakramagie' (im 2. Teil auf den S. 14/5, von Sabine Wolf)

 

Die drei unteren Chakras

Diese steuern dabei vornehmlich unser Körper-Bewusstsein, die körperlichen Existenzgrundlagen, unsere instinktive Wahrnehmung und gesellschaftlichen Verbindungen sowie unsere emotionalen und erotischen Antriebskräfte. Sie verbinden sich mit dem Planeten (Mutter Erde) und werden von ihr genährt. Sie schwingen feminin-instinktiv.

 

Die drei oberen Chakas

  1. Diese steuern hauptsächlich unser Selbst-Bewusstsein, die geistige Wahrnehmungsfähigkeit, den physischen Ausdruck und die seelische Befindlichkeit. Sie verbinden uns mit dem Kosmos (Vater Himmel) und werden von ihm genährt. Sie schwingen maskulin-intelligent. 

 

Herzchakra

Das Herzchakra verbindet diese beiden sehr unterschiedlichen Dimensionen miteinander und bringt sie in Einklang. Es schwingt daher sowohl feminin als auch maskulin, sowohl planetarisch als auch kosmisch, sowohl körperlich-leidenschaftlich als auch geistig-entrückt.

 

Die Nadis

Die (72.000) Nadis, die ätherischen Nervenbahnen der Chakras, durchströmen den gesamten Körper. Das Wurzelchakra schickt seine Nervenbahnen bis hinauf ins Gehirn. Das Kronenchakra ist per Chakrennervenbahnen bis hinab in die Zehenspitzen vertreten.

 

Das Gleiche gilt für alle anderen Chakranervenbahnen auch. So entstanden die Reflexzonen aller Körperbereiche an unseren Füßen, Händen, Ohren und Augen, am Kopf und im Gesicht.

 

In diesem Sinne verbinden uns alle sieben Chakras gleichermaßen mit Himmel und Erde - mit sämtlichen Bedürfnissen und Fähigkeiten von Himmel und Erde - unseren Geist, unsere Seele und unseren Körper betreffend.

 


So sind unsere körperliche Gesundheit und unser seelisches Wohlbefinden von der Funktionsfähigkeit und Chakras abhängig. Chakras organisieren und harmonisieren unsere Instinkte und Wahrnehmungen, unsere Gefühle und Gedanken, unsere Entscheidungen und Handlungen: die feminine Intuition und Sensibilität sowie die maskuline Intelligenz und Kraft.

 

Unsere sieben körperlichen Hauptchakras sind zwar die größten im Körperbereich, zahlenmäßig allerdings von hunderten Kleinchakras und tausenden Kleinstchakras überboten. Zudem gibt es neben diesen vielen Körperchakras  auch hunderte außerkörperliche Chakras - auch hier große, kleine und winzige. Und sie alle sind miteinander in Kontakt.

 

Deine sieben Hauptchakras sind allerdings der Schlüssel für alle anderen. Wenn diese frei, gesund und harmonisch schwingen, dann sind sie in Resonanz mit allen anderen Chakras, gleichen diese aus und verbinden sie. Dann bist du in der Lage viele Dimensionen und Lebensformen zu berühren, wahrzunehmen und darin zu wirken.

 

 

Häufige Effekte unausgeglichener Hauptchakren

Kronenchakra (7)

Tor zum Höheren Selbst

Kopfschmerzen, Neigung zur Ohnmacht, Schwindel, Herzrhythmusstörungen, Schlafstörungen, Zweifel, Gefühl des Ausgebrannt-Seins, Wut, Einsamkeit, Leere, Angst, ...

 

Stirnchakra (6)

Verbindung zur Seele

Kopfschmerzen, Müdigkeit, Schlafstörungen, Sehstörungen, Druck im Kopf, Stress, im Kollektiv verfangen sein, Unterdrückung, ...

 

Kehlkopfchakra (5)

Seelischer Ausdruck

Schilddrüsenfehlfunktion, Allergien, Diabetes, Hormonstörungen, Immunschwächen, sich klein fühlen, sich nicht trauen, sich allem anpassen, an sich zweifeln, aus dem Gleichgewicht fallen, ... 

 

Herzchakra (4)

Höhere Liebe

Herzstolpern, Entzündungen, Asthma, Herzrasen, Blutdruckprobleme, Ängste, Wut, Hass, Gleichgültigkeit, Bitterkeit, Misstrauen, ...

 

 

Sonnengeflecht (3)

Gedanken / Glaubenssätze

Gastritis, Sodbrennen, Verstopfung, Blähungen, fehlender Tatendrang, Leere im Verstand sein, Zweifel, Bewertungen, ...

 

Sakralchakra (2)

Emotionen und Sexualität

Lymphstau, Krämpfe, Stimmungsschwankungen, Übergewicht, Eifersucht, Ablehnung, Ängste, Ziellosigkeit, Unterdrückung, Depressionen, Trauer, ...

 

Edinaa-Chakra/Wurzelchakra (1)

Vertrauen und Erdung

Rückenbeschwerden, Wirbelsäulenprobleme, Bandscheibe, schlechtes Blutbild, Zweifel, Flucht, kein Vertrauen in seine Fähigkeiten haben, sich abhängig fühlen, Unterdrückung, ...

 

 


Alpha-Chakra

Mit aktiviertem Alpha-Chakra bist du verbunden mit deinem 10. Chakra. Über diesen Kanal empfangen wir pures, reinstes Licht. Es verbindet uns mit unserem Hohen Selbst. Gesammeltes Wissen fließt dir zu und die Zellen richten sich neu aus.

 

Omega-Chakra

Das Omega-Chakra verbindet uns mit dem planetaren Erdgitternetz. Hier erfolgt der Zugang zu dem Bewusstsein der Erde (SOLVANA). Im aktivierten, optimal ausgerichteten und gereinigten Zustand kannst du dich als Kanal für Mutter Erde zur Verfügung stellen. Die Lichtenergien fließen dann durch das Alpha-Chakra, entlang der Pranaröhre in der Wirbelsäule, über das Omega-Chakra zur Erde.

Eranus-Chakra

Das Eranus-Chakra sitzt ungefähr drei Zentimeter unter der Schädeldecke am Hinterkopf und dient der Transformation von Ängsten aus allen Inkarnationen. Hier wird das Todeshormon produziert, das uns bisher altern ließ. Aktiviert, gereinigt und energetisch aufgeladen, befreit es von Erinnerungen an Ängste, löst das Todeshormon auf und schenkt Gelassenheit, Kraft und Mut. Das Eranus-Chakra trägt die Energie des harmonischen Rhythmus zu und mit Allem-Was-Ist. 

 

Luina-Chakra

Das Luina-Chakra sitzt in der Mitte des Gehirns zwischen den Ohren. Menschen deren Luina-Chakra aktiviert ist, erkennen im meditativen Zustand die größeren Zusammenhänge und sie können sich sehr gut und schnell zentrieren, ihren Mittelpunkt finden.

 


Kalpa Taru

Meister-Chakra 

Das Kalpa Tara ist das eher unbekannte Chakra in unserem Körper, das uns direkt mit den Inneren Helfern verbindet. Das Kalpa Taru ist somit die kosmische Steckdose an unserem Körper. Es liegt genau zwischen dem dritten und vierten Chakra.

 

Dieses Chakra ist für die Erfüllung unseres Seelenplanes in diesem Leben zuständig. Denn im Kalpa Taru bündeln sich die kosmischen Kräfte der Inneren Helfer und deren machtvolles Wirken auf körperlicher Ebene. Dadurch ist das Kalpa Taru das Zentrum der Manifestation im Tempel des Körpers. Von hier aus manifestierst du.

 

Quelle: 'Die Inneren Helfer' Karl Gamper